Schulpläne und Anmeldung


Die Prinzipien der Montessori Pädagogie

Die Montessori Bildungsalternative erschien zu Beginn des Jahres 1907, durch die Gründung der ersten Institution ”Casa dei Bambini” (”Das Kinderhaus”), wo mit Erfolg eine neue Bildungsmethode, eingeführt von Maria Montessori, italienischer Pädagoge und Arzt experimentiert wurde.

Mit vielfältigen Kenntnissen in dem Bereich der Pädagogie, der Anthropologie und der Psychiatrie, erarbeitet Dr. Maria Montessori diese Bildungsmethode beginnend von dem Prinzip dass jedes Kind mit einem einzigartigen Potential geboren wird, das erfüllt werden kann wenn es eine stimulierende, sichere, respektvolle Umwelt um sich hat.

Die Montessori Pädagogie hat als Grundprinzip die Selbstbildung und die Anwendung der direkten, unmittelbaren Information.

Das Kind und beziehungsweise seine individuellen Notwendigkeiten stellen das Zentrum der Pädagogie dar. Dieser wird als ein Individuum angesehen, ein Mensch in all seinen Fähigkeiten, mit einzigartiger Persönlichkeit und Eigenschaften.

Die Montessori Kinder lernen in einer Umwelt wo kein Wettbewerb herrscht, die sie ständig unterstützt, in der der Einhaltung der Individualität jedes Kindes und des Interesses spezifisch jedes Alters maximale Wichtigkeit zugeschrieben wird.
Die Kinder werden dazu ermutigt unabhängig in ihrem eigenen Rhythmus zu arbeiten, der Lehrer kann mit jedem separat oder in kleineren Gruppen arbeiten. Die Montessori Gruppe besteht aus Kindern im Alter zwischen 0 – 3 Jahren, 3 – 6 Jahren (Casa dei Bambini), 6 – 9 Jahren und 9 – 12 Jahren. Die Kinder lernen sowohl von den Lehrern, als auch unabhängig, oder einer vom anderen.

Die Standarde der Montessori Klasse/Gruppe

Die Standarde einer alternativen Bildungsklasse sind universell gültig und wurden mit dem Zweck erstellt, das Qualitätsniveau und die Exzellenz in der Bildung, begonnen von Dr. Maria Montessori beizubehalten.
Diese Standarde verpflichten jede Lehrinstitution zur Sicherung von Kinderprogrammen die eine komplette Entwicklung von dem intellektuellen, sozialen und emotionalen Standpunkt aus erlauben.

a) Der didaktische Rahmen Montessori
Jede Klasse/Gruppe hat einen Lehrer spezialisiert in der Montessori Pädagogie für das entsprechende Altersniveau. Im Rahmen seiner Methode entwickelte Maria Montessori eine komplett neue Rolle für den Montessori Lehrer. Dieser ist ein Leiter des Kindes, er beobachtet und begleitet die Tätigkeit dieses durch Stimulierung und die Vermutung seiner Notwendigkeiten.

b) Pädagogischer Assistent Montessori
Optional kann bei jeder Montessori Gruppe ein hilfeleistender Pädagoge dabei sein, der das Material herstellt, das Management der Klasse übernimmt und die Tätigkeiten in der Natur überwacht.

c) Didaktisches Material
Jede Klasse hat einen kompletten Satz von Montessori Material entsprechend des Schulniveaus.

d) Montessori Klassen/Gruppen
Die Anzahl der Kinder. Die Kindergruppen aus den Montessori Klassen sind gut auf Altersgruppen strukturiert und ihre Anzahl sichert die soziale Entwicklung die sie benötigen.
Niveau vor der Kinderkrippe: 15-17 Kinder/Gruppe
Vorschulniveau: 24-35 Kinder/Gruppe
Grund- und Gymnasiumniveau: 24-35 Kinder/Gruppe

Die Montessori Klassen/Gruppen sind aus Kinder gebildet die zu folgender Altersklasse gehören:
Niveau vor der Kinderkrippe: 1,5-3 Jahre
Vorschulniveau: 3-6 Jahre

Schulniveau
Grundniveau 1:6-9 Jahre
Grundniveau 2: 9-12 Jahre
Sekundärniveau I: 12-15 Jahre

e) Nicht unterbrochene Arbeitszeitspanne mit Montessori Material
Die Montessori Kurse sind für 5 Tage pro Woche geplant, mit beträchtlicher Arbeitszeitspanne pro Tag, individuelle Arbeit mit Montessori Material:

a) Für das Schulniveau vor der Vorschulklassen – 2 Stunden/Tag und Vorschulgruppen – 3 Stunden/Tag, im Morgenprogramm und optional 2-3 Stunden/Tag, in dem Nachmittagsprogramm
b) Für das Grundschulniveau – 5-6 Stunden/Tag unabhängige Tätigkeit, verteilt auf Zeitspannen von mindestens 2 Stunden ununterbrochener unabhängiger Tätigkeit.

  • Share :
Call Now Button